AKTUELLES

Seychellen: Gesetzesentwurf zur Änderungen des International Business Companies Act 1994

Auf den Seychellen tritt am 1. Januar 2014 das Gesetz zur Änderungen des International Business Companies Act 1994 (IBC Gesetz) in Kraft. Der Gesetzentwurf enthält folgende Änderungen:

  1. Aufhebung der Bestimmungen über Inhaberaktien

    Nach dem Inkrafttreten des Änderungsgesetzes dürfen IBC Gesellschaften keine Inhaberaktien mehr ausgeben.

    Übergangsbestimmungen:

    • Jedes Unternehmen, welches Inhaberaktien im Umlauf hat, hat diese einzuziehen und die Inhaberaktien innerhalb von 6 Monaten nach dem Inkrafttreten des Änderungsgesetzes durch Namenaktien zu ersetzen;
    • Alle Inhaberaktien, die nicht fristgerecht eingezogen worden sind werden gelöscht;
    • Der IBC Direktor (Geschäftsführer) ist nach dem Inkrafttreten dieses Änderungsgesetzes nicht befugt Inhaberaktien auszugeben;
    • Jegliche Zuwiderhandlungen durch die IBC Gesellschaft werden mit einer Geldstrafe i.H.v. 100 US-Dollar sanktioniert, welche erhöht werden kann, sofern die Pflichtverletzung fortdauert;
    • Verstößt der IBC Direktor (Geschäftsführer) wissentlich gegen diese Bestimmung, droht ihm eine Geldstrafe i.H.v. 100 US-Dollar, welche erhöht werden kann, sofern die Pflichtverletzung andauert.

  2. Aktienregister:

    • Aktieninhaber ist derjenige, der im Aktienregister als Aktionär eingetragen ist;
    • Die Kopie des Aktienregisters ist am Sitz der Gesellschaft aufzubewahren;
    • Eine Geldstrafe von 25 US-Dollar wird der IBC Gesellschaft für jeden Tag verhängt, in dem sie es versäumt, ihr Aktienbuch, in Übereinstimmung mit den Anforderungen des Änderungsgesetzes aufzubewahren. Die Strafe kann zusätzlich auf i.H.v. 100 US-Dollar täglich erhöht werden;
    • Der Direktor (Geschäftsführer) haftet für bewusste Verstöße gegen diese Pflicht i.H.v.  100 US-Dollar. Die Geldstrafe kann erhöht werden, wenn die Pflichtverletzung nicht umgehend beseitigt wird.

  3. Jahresbericht

    • Jede IBC Gesellschaft hat bis zum 31. Tag des Monats Dezember eines jeden Jahres dem eingetragenen Vertreter den Jahresbericht zu übermitteln;
    • Die Bücher des Unternehmens werden von dem eingetragenen Vertreter zur Verfügung gestellt;
    • Das Aktienregister ist am Gesellschaftssitz aufzubewahren und soll vollständig und aktuell sein.
  4. Geschäftsbücher

    • Die Gesellschaft ist zur ordnungsgemäßen Buchführung verpflichtet;
    • Bei Verstößen wird eine Geldstrafe von 25 US-Dollar für jeden Tag der Nichteinhaltung verhängt werden;
    • Verstößt der Direktor (Geschäftsführer) wissentlich gegen die Buchführungspflicht, wird gegen ihn eine Geldstrafe von 25 US-Dollar täglich verhängt;
    • Dauert die Verletzung der Buchführungspflicht an, kann eine zusätzliche Geldstrafe i.H.v. 100 US-Dollar täglich verhängt werden.
nach oben 

LCG links: Incorporation | Firmengründung | Регистрация фирм | Schweiz | Liechtenstein | Luxembourg | Offshore | Blog