FIRMENGRÜNDUNG

LUXEMBOURG AKTIENGESELLSCHAFT (AG/SA), GMBH (SARL), SOPARFI, SPV, SICAV, SICAF, SICAR, SPF, SIF, HANDELSGESELLSCHAFT, IP-BOX, IMMOBILIENGESELLSCHAFT, E-COMMERCE-GESELLSCHAFT

Siehe auch: LCG-Spezial-Website Luxembourg

Firmengründung Luxembourg Aktiengesellschaft (AG/SA)- juristische und steuerliche Aspekte

Gesellschaftstyp: Aktiengesellschaft, AG, SA
Name: Beliebig, wenn nach Überprüfung im Handelsregister noch nicht vergeben. Erforderliche Zusätze: "AG" oder "SA".
Kapital: Mindestkapital 31.000 €, muss zu 25 % eingezahlt werden.
Aktien: Inhaber- oder Namensaktien
Voraussetzung für Inhaberaktien: das Kapital muss vollständig eingezahlt sein.
Aktienregister: Obligatorisch
Zustellungsbevollmächtigter: Nein
Eingetragener Sitz: Ja
Eintragung in öffentliche Register: Handelsregister, Registre de Commerce et des Sociétés
Aktionär: mind. 1, können natürliche oder juristische Personen sein.
Direktor: mind. 1, können natürliche oder juristische Personen sein.
Sekretär (Kommissar): Ja
Gründungsdauer: 3 Tage
Offenlegung BO: Nein
Offenlegung Aktionär: Eintragung in nicht öffentliches Register
Offenlegung Direktoren: Einzelheiten über die Direktoren müssen im Handelsregister veröffentlicht werden. Nominee-Direktoren sind möglich.
Beschränkungen Gesellschaftszweck: Ja, soweit Bank- und Versicherungstätigkeiten betreffend.
Besteuerung: Ertragssteuersatz i.H.v. 29,22 %
Doppelbesteuerungsabkommen: Ja
Bilanz: Ja, jedoch keine Veröffentlichung. Bilanzen müssen beim Handelsregister hinterlegt werden.
Steuererklärungen: Ja
Buchhaltung: Ja
Jahresbericht: Ja, durch Kommissar
Gründungskosten: 3.900,00 € (Mindestkapital 31.000,00 €)
Laufende Jahreskosten: 1.600,00 € (Minimum)

Firmengründung Luxembourg GmbH (SARL)- Juristische und steuerliche Aspekte

Gesellschaftstyp: Gesellschaft mit beschränkter Haftung, GmbH, SARL
Name: Beliebig, wenn nach Überprüfung im Handelsregister noch nicht vergeben. Erforderliche Zusätze: "GmbH" oder "SARL".
Kapital: Mindestkapital 12.500 €, muss vollständig eingezahlt werden.
Aktien: Keine Aktien, sondern Gesellschafteranteile
Aktienregister: Gesellschafter werden im Handelsregister eingetragen.
Zustellungsbevollmächtigter: Nein
Eingetragener Sitz: Ja
Eintragung in öffentliche Register: Handelsregister, Registre de Commerce et des Sociétés
Aktionär: mind. 1 Gesellschafter
Direktor: mind. 1 Direktor
Sekretär (Kommissar): Nein
Gründungsdauer: 3 Tage
Offenlegung BO: Nein
Offenlegung Aktionär: Die Gesellschafter müssen immer im Handelsregister eingetragen sein. Anonymität kann durch Nominees gewahrt werden.
Offenlegung Direktoren: Einzelheiten über die Direktoren müssen im Handelsregister veröffentlicht werden. Nominee-Direktoren sind möglich.
Beschränkungen Gesellschaftszweck: Ja, soweit Bank- und Versicherungstätigkeiten betreffend.
Besteuerung: Ertragssteuersatz i.H.v. 29,22 %
Doppelbesteuerungsabkommen: Ja
Bilanz: Ja, jedoch keine Veröffentlichung. Bilanzen müssen beim Handelsregister hinterlegt werden.
Steuererklärungen: Ja
Buchhaltung: Ja
Jahresbericht: Ja
Gründungskosten: 2.900,00 € (Mindestkapital 12.500,00 €)
Laufende Jahreskosten: 1.600,00 € (Minimum)

Firmengründung Luxembourg SOPARFI- Finanzbeteiligungsholding: Steuerliche Aspekte

Besteuerung 1. SOPARFI- Gesellschaften werden mit ihren Gewinnen aus kommerzieller Tätigkeit normal besteuert.
2. Soweit die SOPARFIs Holding-Funktionen ausüben, sind an sie ausgeschüttete Dividenden, Veräußerungs- und Liquidationserlöse ganz oder teilweise steuerfrei. Darüber hinaus sind Dividendenausschüttungen einer luxembourgischen SOPARFI von der Quellensteuer befreit. Die Steuervorteile resultieren aus den nationalen, luxembourgischen Vorschriften, bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen und der EU-Mutter/Tochter-Richtlinie.
Doppelbesteuerungsabkommen Ja

Firmengründung Luxembourg SPV Verbriefungsorganismus : Steuerliche Aspekte

Besteuerung 1. Verbriefungsgesellschaften unterliegen mit ihren Gewinnen der Ertragssteuer von 29,22 %. Sie sind vermögens- und quellensteuerfrei.
2. Verbriefungsfonds sind aufgrund ihrer fehlenden Rechtspersönlichkeit steuerlich transparent, unterliegen weder der Ertragsteuer noch der sog. „Abonnementsteuer“ („Tax d’ Abonnement“) und sind quellensteuerbefreit. Ihre Anteilseigner werden dagegen ordentlich besteuert.
Doppelbesteuerungsabkommen Ja Verbriefungsgesellschaften; Nein Verbriefungsfonds

Firmengründung Luxembourg SICAV, SICAF Investmentfonds : Steuerliche Aspekte

Besteuerung Die Investmentfonds SICAV und SICAF unterliegen keiner Einkommens- bzw. Ertragssteuer. Sie haben lediglich die sog. „Abonnementsteuer“ (Tax d’abonnement) in Höhe von 0,05 % des Nettovermögens jährlich zu entrichten. SICAV/SICAF sind von der Vermögenssteuer sowie der Quellensteuer auf Ausschüttungen von Dividenden an nichtansässige Anleger befreit. Darüber hinaus entfällt die Mehrwertsteuer für Fondsverwaltungsdienstleistungen seitens einer luxembourgischen Verwaltungsgesellschaft.
Doppelbesteuerungsabkommen Nein

Firmengründung Luxembourg SICAR Investitionsgesellschaft : Steuerliche Aspekte

Besteuerung Die SICAR Investitionsgesellschaft ist als Kapitalgesellschaft grundsätzlich i.H.v. 29,22% ertragssteuerpflichtig. Wird die SICAR in Form einer Kommanditgesellschaft gegründet, findet eine steuerlich transparente Behandlung statt.
Die SICAR unterliegt weder der Vermögenssteuer noch der Quellensteuer auf Ausschüttungen von Dividenden an Anleger sowie Kapitalerträge, die durch Abgang realisiert werden. Sie ist ebenfalls von der sog. „Abonnementsteuer“ (Tax d’Abonnement) befreit. Ebenfalls entfällt die Quellensteuer auf die von einer SICAR gezahlten Zinsen sowie auf den Liquidationserlös für nichtansässige Anleger. Darüber hinaus bleiben Verwaltungsdienstleistungen für die SICAR seitens einer luxembourgischen Verwaltungsgesellschaft mehrwertsteuerfrei.
Doppelbesteuerungsabkommen Ja

Firmengründung Luxembourg SPF Private Vermögensverwaltungsgesellschaft : Steuerliche Aspekte

Besteuerung Die private Vermögensverwaltungsgesellschaft SPF unterliegt der sog. „Abonnementsteuer“ (taxe d’abonnement) in Höhe von 0,25 % p.a. des eingezahlten Grund- bzw. Stammkapitals sowie der Emissionsprämie zzgl. des Teils der Verbindlichkeiten, der das 8-fache des eingezahlten Grund- bzw. Stammkapitals und des Emissionsprämie überschreitet. Ihre Einkünfte und Gewinne sind körperschafts-, gewerbe- sowie vermögenssteuerbefreit. Von der Besteuerung ausgenommen sind ferner Gewinne aus der Abtretung oder Veräußerung von Anteilen an einer luxemburgischen SPF durch einen nicht ansässigen Gesellschafter sowie die Liquidationserlöse der SPF. Darüber hinaus bleiben Ausschüttungen der SPF in Form von Dividenden an nichtansässige Anleger sowie Zinsen von der Quellensteuer befreit. Die SPF unterliegt mangels kommerzieller Umsätze keiner Mehrwertsteuer und bedarf mithin keiner Umsatzsteuerregistrierung.
Doppelbesteuerungsabkommen Nein

Firmengründung Luxembourg SIF Spezialfonds : Steuerliche Aspekte

Besteuerung Der Spezialfonds SIF unterliegt keiner Einkommens- bzw. Ertragssteuer. Er hat lediglich die sog. „Abonnementsteuer“ (Tax d’abonnement) in Höhe von 0,01 % p.a. des Nettovermögens zu entrichten, wobei diese für eine Reihe von Anlagen entfällt.
Der SIF ist von der Vermögenssteuer sowie der Quellensteuer auf Ausschüttungen von Dividenden an nichtansässige Anleger befreit. Darüber hinaus entfällt die Mehrwertsteuer für Fondsverwaltungsdienstleistungen seitens einer luxembourgischen Verwaltungsgesellschaft.
Doppelbesteuerungsabkommen Nein

Firmengründung Luxembourg Handels-/Dienstleistungsgesellschaft : Steuerliche Aspekte

Besteuerung Handels- bzw. Dienstleistungsgesellschaften werden in Luxembourg überwiegend in den Rechtsformen AG (SA) oder GmbH (SARL) gegründet und sind daher ertrags- und vermögenssteuerpflichtig. Mit ihrer Tätigkeit unterliegen die Handels-/ Dienstleistungsgesellschaften in Luxembourg einer Mehrwertsteuerung von max. 15 % (3 % auf E-Books).

Firmengründung Luxembourg IP Gesellschaft/Immaterielle Wirtschaftsgüter (IP- Box): Steuerliche Aspekte

Besteuerung IP- Gesellschaften in Luxembourg werden mit ihren Einkünften und Veräußerungsgewinne aus der Nutzung, Lizenzierung und Veräußerung von immateriellen Wirtschaftsgütern lediglich zu 20 % besteuert (IP- Box). Im Ergebnis liegt die effektive Steuerbelastung des begünstigten Einkommens bei 5,84 %. IP- Gesellschaften sind in Luxembourg von der Vermögenssteuer sowie der Quellensteuer auf Liquidationsgewinne und auf Lizenzgebühren oder Zinsen befreit.

Firmengründung Luxembourg Immobiliengesellschaft : Steuerliche Aspekte

Besteuerung 1. Grundsätzlich werden Gewinne aus Immobilienveräußerungen gemäß dem Belegenheitsprinzip am Immobilienbelegeheitsort besteuert.
2. Gewinne aus der Veräußerung von Anteilen an einer Immobiliengesellschaft, in dessen Eigentum die Immobilie steht, unterliegen dagegen der Besteuerung im Ansässigkeitsstaat des Veräußerers.
3. Einige neue Doppelbesteuerungsabkommen, die Luxembourg mit vielen Ländern unterhält, lassen jedoch das Belegenheitsprinzip auf die Veräußerung von Anteilen an Immobiliengesellschaften ausdehnen, deren Vermögen mindestens zu 50 % direkt oder indirekt aus Immobilien besteht. In diesen Fällen unterliegen die Anteilsveräußerungsgewinne nicht mehr der Besteuerung am Sitz des Veräußerers, sondern vielmehr am Immobilienbelegenheitsort.
Ausnahme: Das ausgedehnte Belegenheitsprinzip findet keine Anwendung auf Obergesellschaften mit Sitz- und Geschäftsleitung im Ausland. Bei einer doppelstöckigen Struktur erfolgt die Besteuerung der Anteilsveräußerungsgewinne im Rahmen des Verkaufs von Immobiliengesellschaftsanteilen weiterhin am Sitz des Veräußerers. Im Hinblick darauf hat sich in der luxemburgischen Praxis folgendes Procedere entwickelt:
Gründung einer luxemburgische Kapitalgesellschaft in Form einer SOPARFI - Finanzbeteiligungsholding, welche Kapitalanteile an einer EU- Immobiliengesellschaft erwirbt und diese anschließend veräußert. Der hieraus resultierende Gewinn wird in Luxembourger besteuert. In diesem Rahmen bleiben Dividenden, Veräußerung- und Liquidationserlösen aus Beteiligungen von der Ertragssteuer befreit. Schließlich wird die luxembourgische SOPARFI - Finanzbeteiligungsholding liquidiert und der Liquidationserlös quellensteuerfrei ausgeschüttet.

Firmengründung Luxembourg E-Commerce-Gesellschaft : Steuerliche Aspekte

Besteuerung Direkte E-Commerce- Dienstleistungen unterliegen bis zum 1. Januar 2015 einer EU-Mehrwertsteuer-Sonderregelung:
1. Unternehmer mit Sitz in der EU
  • Erbringt ein EU-Unternehmer direkte E-Commerce- Dienstleistungen an eine Privatperson desselben Mitgliedsstaates oder an einen gewerblichen Kunden im selben Mitgliedsstaat, fällt die Mehrwertsteuer beim leistenden EU-Unternehmer an.
  • Werden direkte E-Commerce-Dienstleistungen von einem EU- Unternehmer an einen gewerblichen Kunden in einem anderen Mitgliedstaat erbracht, so erfolgt die Besteuerung dort, wo der gewerbliche Kunde ansässig ist. In diesem Fall kommt die Sonderreglung des sog. Reverse- Charge- Systems zum Tragen, welche für alle EU- Mitgliedstaaten einheitlich gilt. Danach hat der gewerbliche EU-Kunde als Empfänger der Leistung die Umsatzsteuerschuld entsprechend den Steuersätzen seines Landes zu berechnen und gegenüber dem zuständigen Finanzamt abzuführen. Dabei steht ihm das Recht auf Vorsteuerabzug in derselben Höhe zu.
  • Direkte E-Commerce- Dienstleistungen eines EU- Unternehmers an eine Privatperson eines anderen Mitgliedstaates erden weiterhin am Sitz des leistenden EU-Unternehmers beteuert.
  • Dagegen wird keine EU- Mehrwertsteuer erhoben, wenn direkte E-Commerce- Dienstleistungen von EU- Unternehmern an Kunden außerhalb der EU erbracht werden. Vielmehr erfolgt die Besteuerung beim Kunden.

2. Unternehmer mit Sitz außerhalb der EU
    Erbringt ein Unternehmer mit Sitz außerhalb der EU direkte E- Commerce-Dienstleistungen an einen gewerblichen EU- Kunden, wird die Mehrwertsteuer auf die Dienstleistung beim EU- Kunden über das Reverse-Charge-System erhoben. Da gewerbliche Kunden im Rahmen der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft die Mehrwertsteuer selbst abführen, muss sich der leistende Nicht- EU- Unternehmer auch nicht für Mehrwertsteuerzwecke in der EU registrieren lassen.
  • Ebenfalls in der EU erhoben wird die Mehrwertsteuer, sofern ein Unternehmer mit Sitz im Ausland direkte E-Commerce-Leistungen an Privatpersonen in der EU erbringt. In diesen Fällen ist jedoch der Unternehmer verpflichtet sich für Mehrwertsteuerzwecke in einem EU- Mitgliedsstaat seiner Wahl registrieren zu lassen und solchen Kunden die Mehrwertsteuer zum Normalsatz des Mitgliedstaates in Rechnung zu stellen, in dem diese ansässig sind.

In Luxembourg liegt die Mehrwertsteuer bei max. 15 %. Ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz i.H.v. 3 % gilt für die Lieferung von E- Books.

Allgemeine Informationen

Fläche: 2.586 qkm
Hauptstadt: Luxembourg
Bruttoinlandsprodukt pro Kopf: 56.600 Euro
Arbeitslosigkeit: 4,6%
Einwohner: 450.000
Sprache: Französisch, Deutsch, Luxemburgisch
Währung: Euro
Inflationsrate: 2,3%
Politische Risiken: Keine
Kommunikation: Gut
Wohnsitznahme: Für EU-Angehörige keine Beschränkungen, für Nicht-EU-Bürger genehmigungspflichtig
Rechtssystem: Französisches Recht (Code Napoléon), Belgisches Recht, im Grundsatz deutsches Steuerrecht.
Devisenkontrolle: Nein
Patentrecht: Ja
Fiskalisches Auslieferungsabkommen: Nein
nach oben 

LCG links: Incorporation | Firmengründung | Регистрация фирм | Schweiz | Liechtenstein | Luxembourg | Offshore | Blog